Wochenendbetrieb am 15./16. Dezember 2018: Piz Martegnas bis Savognin. Täglicher Betrieb ab 21. Dezember 2018.
Mehr Informationen
Wochenendbetrieb am 15./16. Dezember 2018: Piz Martegnas bis Savognin. Täglicher Betrieb ab 21. Dezember 2018.
Mehr Informationen
Savognin Bivio Albula. Die Familiendestination in Graubünden, Schweiz.

Marmorera

Marmorera

Am 17. Oktober 1948 fand im Restaurant Julier eine für Marmorera schicksalshafte Gemeindeversammlung statt, welche dem Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (EWZ) die Konzession zum Bau eines Stausees erteilte.

 

Das alte Dorf Marmorera wurde im Jahr 1954 geflutet und oberhalb des Stausees eine neue Siedlung errichtet. Heute besteht Marmorera aus den zwei Siedlungen Scalotta und Marmorera-Dorf. Die Begrabenen fanden an neuer Stelle oberhalb des Stausees ihre letzte Ruhe. Die Schlossruine der Herren von Marmels östlich des Staudammes ist Zeuge der Vergangenheit. Urkundlich erscheint ad Marmoraria erstmals im Reichsgüterurbar um das Jahr 840. Im Mittelalter stand Marmorera unter der Herrschaft der Herren von Marmels, deren gleichnamige Burg im Jahr 1193 erstmals erwähnt wurde. Das Wappen von Marmorera bestand bis 1945 aus einem weissen und schwarzen Feld. Während des Zweiten Weltkriegs fügte ein Heraldiker, in Anlehnung an die Legende des Dorfheiligen St. Flurinus, den weissen Kelch auf schwarzem Grund hinzu.

Im Jahre 1960 erstellte die ehemalige Gemeinde in Scalotta ein neues Schulhaus. Nur wenige Jahre wurde darin unterrichtet. Danach wurde es der Aargauer Gemeinde Seon verkauft. Wesentliche Investitionen der letzten Jahre betrafen die Sanierung von Quellfassungen sowie von Dorf- und Waldstrassen.

Weitere Informationen

Marmorera

7456 Marmorera

Telefon +41 81 659 16 16

E-Mail ferien@savognin.ch

http://www.savognin.ch

Quelle: Tourismus Savognin Bivio Albula AG
Aktualisiert:

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung

Ein Shared Service von Graubünden Ferien