Savognin Bivio Albula

Mitten im Flügel des Piz Ela (3339 m ü. M.), im Südostgrat, klafft ein 2,5 m hohes und 6 m breites Loch – das Ela-Loch. Im Februar und Oktober spielt sich hier ein einmaliges Naturspektakel ab, wenn die Sonne ihre Strahlen durchs Loch ins Tal wirft.

Man erzählt sich die Geschichte, dass ein frecher Jüngling den Teufel einst so erzürnt haben soll, dass dieser wütend einen Felsbrocken nach ihm warf. Nur knapp verfehlte der Brocken den Jüngling und schlug am Piz Ela ein grosses Loch in den Grat. Alljährlich, wenn die Sonne dort hindurch scheint, werden die Menschen seither zu Ehrfurcht ermahnt. Dank dem Jüngling kann man heute das Naturschauspiel am 25. und 26. Februar sowie am 15. und 16. Oktober an einigen Orten in der Gemeinde Bergün beobachten. Ein guter Beobachtungsstandort ist vor dem Ortsmuseum oder beim Schulhaus. Zur Beobachtung empfiehlt sich eine Sonnenbeobachtungsbrille zu tragen.

Weitere Informationen

Quelle: Verein Parc Ela
Aktualisiert:

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung

Ein Shared Service von Graubünden Ferien