Jetzt Saisonkarten Winter 2021/22 der Savognin Bergbahnen kaufen.
Mehr Informationen zum Vorverkauf.
Jetzt Saisonkarten Winter 2021/22 der Savognin Bergbahnen kaufen.
Mehr Informationen zum Vorverkauf.
Savognin Bivio Albula

Fünf einmalige Erlebnisse.

Mit dem Schneepraktikum 60+ die Ferienregion entdecken

Ein ehemaliger Rega-Jetpilot, eine Hochbauzeichnerin, ein Personalexperte, ein Betriebsfachmann sowie eine Geschäftsleitungsassistentin waren jüngst in unserer Region unterwegs. Machten die fünf hier Ferien? Nein, sie absolvierten das Schneepraktikum 60+!

Von Tourismus Savognin Bivio Albula AG

Es war im Herbst, als die Ferienregion Savognin Bivio Albula eine ungewöhnliche Einladung aussprach und die Ausschreibung zum Schneepraktikum 60+ veröffentlichte. Gesucht wurden Neugierige, welche Lust hatten, die Ferienregion auf ganz neue Weise zu entdecken und als Schneepraktikantin oder -praktikant einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Wichtige Voraussetzung: Die Bewerberinnen und Bewerber für die dreitägigen Praktika mussten bereits im Pensionsalter oder nahe daran sein. 60+ eben.

Zur Auswahl standen verschiedene Stellen rund um den Wintersportbetrieb. Und die Resonanz war riesig. Schliesslich wurden fünf Kandidierende ausgewählt, und diese waren Ende Januar bzw. Anfang Februar bei uns zu Gast. Und was erlebt man, wenn man als «Schneepraktikant/-in mit Berufs- und Lebenserfahrung» die Region erkundet? Einiges! Da wäre zum Beispiel Thomas Martin, der in den Skischulbetrieb in Bivio hineinschnupperte und sich gleich als der geborene Skilehrer erwies.

Klassenziel: Bügellift fahren

Thomas Martin strahlt übers ganze Gesicht, als er von seinen Schneepraktikumstagen erzählt. Beruflich kommt er aus der Banken- und Personalwelt, doch auch zwischen Slalomstangen und Zauberteppich machte der leidenschaftliche Skifahrer sofort eine gute Figur. Kaum hatte er den blau-gelben Skianzug der Skilehrer angezogen, zeigte er grossen Einsatz. Voller Begeisterung erzählt er:

«Die Kinder waren alle so brav und hatten wahnsinnig den Plausch.»

Es sei eine grosse Freude gewesen, zu sehen, wie sie neue Bewegungen ausprobierten und das Skifahren übten – und das erst noch mit Erfolg. Am dritten Tag sind alle Kinder mit dem Bügellift den Berg hinauf, berichtet Thomas Martin stolz. Und er ist nicht der Einzige, der tolle Schneepraktikumstage erlebt hat.

Thomas Martin (61) aus Altendorf (SZ) ist passionierter Skifahrer und liebt die Berge. Bevor er das Schneepraktikum 60+ als Unterstützung der Skischule Bivio absolvierte, war er in der Geschäftsleitung einer grossen amerikanischen Bank tätig. Er führt heute eine eigene Firma und berät in HR-Fragen sowie Vorsorge-Investments.

Pistenbully statt Rega-Jet

Auch Urs Engesser hat Spannendes von seinem Einsatz als Schneepraktikant 60+ zu erzählen. Er hatte sich auf eine Stelle beworben, von der sicherlich viele träumen: Pistenbully-Fahrer. Zwar durfte er nicht selbst ans Steuer, doch auch das Mitfahren war, so erzählt er, eine beeindruckende Sache. Er habe gesehen, wie viel Konzentration und Erfahrung man für diese Arbeit braucht.

Jeweils in der Nacht sind sie in Savognin unterwegs gewesen, um die Pisten zu präparieren. Doch Nachteinsätze war Urs Engesser bereits gewohnt: Als ehemaliger Rega-Jetpilot hat er «die eine oder andere Stunde» nachts gearbeitet. Noch dazu sei die Verpflegung gut gewesen, schmunzelt er und schwärmt vom Znacht im Berghuus Radons. Dass die Pistenbully-Fahrer sich «saumässig Mühe geben», zahlt sich in jedem Fall aus, zieht der Horgener Bilanz – die Pisten sind einfach «sensationell schön».

Urs Engesser (61) war 30 Jahre lang Rega-Jetpilot und ist heute Fluglehrer. Er lebt in Horgen (ZH) und verbringt in diesem Winter viel Zeit in Radons, wo er eine Hütte gemietet hat. Fürs Schneepraktikum 60+ tauschte er das Cockpit gegen den Beifahrersitz im Pistenbully.

Die kulturelle Seite der Region

Eine andere Seite der Ferienregion hat Esther Imhof kennengelernt. Gleich ihr erster Tag war etwas Besonderes: Die Hochbauzeichnerin startete an ihrem 67. Geburtstag ins Schneepraktikum.Und noch dazu an ihrem Geburtsort.

 

Richtig, Esther Imhof wurde in Savognin geboren – sie lebt aber seit vielen Jahren im Aargau. Jetzt durfte Esther Imhof an der Seite der Qualitätsverantwortlichen für touristische Infrastruktur, Seraina Giovanoli-Trenkwalder, Savognin, Bivio und einiges mehr entdecken und viel übers Historische und Kulturelle lernen. Von Serainas Wissen war sie wirklich sehr beeindruckt, erzählt sie und plant bereits ihren nächsten Besuch im Sommer.

Esther Imhof (67) hat ihr Schneepraktikum 60+ an ihrem Geburtstag gestartet! Sie wurde in Savognin geboren und ist nun aus Niederrohrdorf (AG) angereist. Die Hochbauzeichnerin entdeckte unsere Region gemeinsam mit der Qualitätsverantwortlichen für die touristische Infrastruktur.

Unterwegs auf Loipen und Wanderwegen

Die Vierte im Bunde der Schneepraktikantinnen und -praktikanten ist Gisela Haller. Die begeisterte Langläuferin kam extra von Thun nach Bivio angereist, um hinter die Kulissen der Wanderweg- und Loipen-Präparation zu schauen. Bereits morgens um 6 Uhr begann ihr Einsatz: Als Mitfahrerin auf dem Pistenbully durfte sie die Region entdecken.

Man merke als Langläuferin oder Langläufer vielleicht gar nicht, wie viel dahintersteckt, damit man die Loipen nutzen und geniessen kann, erzählt die ehemalige Geschäftsleitungsassistentin nach ihren Praktikumstagen. Und noch etwas ist Gisela Haller geblieben: In Bivio ist alles so nah beieinander, meint sie, gerade für Familien ist das ideal!

Gisela Haller (62) reiste aus Thun (BE) nach Bivio, um während des Schneepraktikums 60+ einen Blick hinter die Kulissen der Wanderweg- und Loipen-Präparation zu werfen. Die ehemalige Geschäftsleitungsassistentin genoss den vielen Schnee und die Winterlandschaft aus vollem Herzen.

An Gondelbahn und Skilift im Einsatz

Schliesslich erkundete auch Ruedi Rohrbach die Region. Das letzte Mal war er vor rund 20 Jahren zum Biken in Savognin gewesen. Jetzt wurde es Zeit, die Region nochmals neu zu entdecken. Als er als Schneepraktikant 60+ für die Bergbahnen Savognin ausgewählt wurde, war die Freude gross!

Gleich am ersten Praktikumstag half der ehemalige Betriebsfachmann beim Aus- und Einrangieren der Gondeln und schaute, dass alle Gäste sicher ein- und aussteigen. Besonders geschätzt hat er als technisch interessierte Person den Austausch mit den sehr versierten und erfahrenen Mitarbeitenden, gerade mit denjenigen in seinem Alter. Hätten Sie gewusst, dass Savognin die erste Beschneiungsanlage in Europa hatte? Sie wurde bereits 1978 installiert.

Ruedi Rohrbach (68) kam aus Dintikon (AG) nach Savognin – das erste Mal, seit er vor etwa 20 Jahren mit dem Bike hier unterwegs gewesen ist. Jetzt unterstützte er im Rahmen des Schneepraktikums 60+ die Bergbahnmitarbeitenden und liess sich durch ihr Know-how und die Technik begeistern.

Bis bald in unserer Region

So unterschiedlich die Schneepraktikantinnen und -praktikanten, ihre Einsatzorte und ihre Erlebnisse auch waren – alle sind sich einig: Die Tage gingen unglaublich schnell vorbei. Und in allen Erzählungen der Schneepraktikantinnen und -praktikanten ist viel Lob für die Mitarbeitenden zu hören, die sie bei ihren Einsätzen kennenlernen durften. So viel Herzblut, Einsatz und Fachwissen.

Dieses Kompliment geben wir natürlich direkt weiter und freuen uns, dass aus Praktikumsgästen fast schon Fans geworden sind. Wenn wir den einen oder die andere «Ehemalige» bald einmal wiedersehen, freut uns das riesig. Merci für euren Besuch, eure Neugier und euren grossen Einsatz bei uns.

A bun ans vair!

 

 

Übers Schneepraktikum 60+

Auf die Ausschreibung, in diesem Winter etwas ganz Besonderes zu erleben, gingen mehr als 200 Bewerbungen ein. Die fünf interessierten Damen und Herren, die wir Ihnen hier vorstellen, wurden ausgewählt und durften im Rahmen des Schneepraktikums 60+ hinter die Kulissen der Ferienregion schauen. Drei Tage waren sie in ihrem «Ressort» dabei – natürlich unter genauer Einhaltung aller geltenden BAG-Regeln –, und sie konnten unsere Region auf eine neue Art und Weise kennenlernen. Ein herzliches Dankeschön an die Savognin Bergbahnen AG und an Schneesport Bivio, welche uns bei der Realisierung dieses Projekt unterstützt und sich viel Zeit für die Praktikantinnen und Praktikanten genommen haben.

Tourismus Savognin Bivio Albula AG

Jetzt Ferien buchen!

Verfügbarkeiten & Buchung

Wir verwenden Cookies. Mehr Informationen gibt es in der Rubrik Datenschutz

Ein Shared Service von Graubünden Ferien